Blog
Lichtsetup on location Aufbau, fotografiert von Ramon Riesen Fotograf

Mitarbeiterfotos on Location – Kurztipp

Wie erschaffe ich natürlich wirkende Mitarbeiterfotos on Location auf engem Raum? Im Rahmen meines letzten Fotoshootings bei Fueter und Halder in Baden, kam der Gedanke für einen kleinen Kurztipp.

Wenn ihr das Foto mit dem Lichtaufbau und der porträtierten Person vergleicht, erkennt ihr gut weshalb wo und warum was aufgebaut wurde. Ich beginne mit dem fertigen Bild vor meinen Augen (Ziel) und arbeite mich dann systematisch vor.

Ich (der Kunde) möchte freundliche und natürlich wirkende Portraits am Arbeitsplatz. Dies heisst für mich als Fotograf:

  • Umgebung hell und freundlich
  • Harmonische Trennung Hintergrund zu Modell
  • Spannendes Licht
  • Etwas Schatten für „3D Effekt“
  • Gute Laune = fröhliche Gesichter

Noch bevor ich die Kamera in die Hand nehme, studiere ich die aktuellen Gegebenheiten von Ort. Oben genannten Punkte halte ich mir vor Augen und es entsteht meine eigentliche Bildidee. Erst dananch beginne ich mit dem eigentlichen Aufbau des Lichtsetups.

Bei diesem Fotoshooting habe ich mich aufgrund des vorherrschenden Licht entschieden, nur mit Blitzlicht zu arbeiten. Dies ergibt mir eine maximale Kontrolle über die Belichtung zwischen Modell/Hintergrund und ermöglicht eine bestmögliche Bildqualität. Da ich weiss, dass nicht so viel Platz wie im Fotostudio vorhanden ist, wähle ich mein Fotoequipment mit Bedacht und nehme nur das Nötige mit.

  • 2 Blitze (Modell und Hintergrund)
  • 2 Sunbounce Reflektoren
  • Beautydish für knackiges und zugleich freundliches Licht (Modell)
  • Softbox für weiches Licht (Hintergrund)

Die Beleuchtung von Hintergrund und Modell behandle ich getrennt. Für den Hintergrund wähle ich eine kleinere Softbox welche ein „weiches“ Licht gibt und die Schatten weich hält. Durch die bereits vorhandenen Spots an der Decke, fallen die Schatten nach unten ab. Diese Gegebenheit möchte ich beibehalten und lasse aufgrund der Deckenhöhe das Licht über die Decke reflektieren. Somit ergibt sich wieder ein natürlich aussehender Schattenwurf. Mit dem seitlichen Sunbounce Reflektor schatte ich mein Modell vom hinteren Blitz ab und kann durch variieren der Position gleichzeitig ein leichtes Streiflicht (Effektlicht) auf dem Gesicht erreichen. Zusätzlich wird das Licht vom Beautydish schön auf die Schattenseite des Gesichts reflektiert und ein weiterer Blitz ist nicht nötig.

Die Person beleuchte ich mit einer platzsparenden Beautydish. Diese ist schräg von oben und gegenüber dem Reflektor angebracht. Aus dieser Position kann ich Brillenträger ohne Reflexe fotografieren und der Blitz wird im Hintergrund nicht störend sichtbar sein.

Der zweite und kleinere Reflektor, wird unten ganz nahe bei der zu fotografierenden Person aufgestellt. Der Kinnschatten wird so dezent abgeschwächt. Und hier das Bild ( nur in Lightroom etwas optimiert).

 

Viel Spass beim Ausprobieren.

Hinterlasse einen Kommentar